Venedig - Verkehrsmittel        
   
Zu Fuß
Meist bleibt einfach nichts anderes übrig. Bis auf die Kanäle, die als Wasserstraßen genutzt werden, gibt es nur Fußwege in Venedig. Es ist aber ohne Frage auch die schönste Art, die Stadt zu erkunden. Man sieht auch die kleinen, unscheinbaren Dinge, kann sich jederzeit in einem Caffe stärken oder auf einem der zahlreichen Plätze ausruhen.

Mit dem Vaporetto (Wasserbus)

Die Vaporetti sind die "Linienbusse" Venedigs und verbinden alle wichtigen Punkte in der Stadt und die Inseln miteinander. Für Touristen werden diverse Pauschaltickets angeboten mit Gültigkeit von 12 Stunden bis zu sieben Tagen.

> Infos, Fahrpläne und Abfahrtszeiten
> Aktuelle Preise
> Ticket-Büros


Mit der Gondel (Gondola)

Eine Fahrt mit der Gondel (Gondola) ist wohl die romantischste Art, Venedig zu erkunden, aber auch die teuerste (eine 30-minütige Fahrt kostet ca. 80 Euro, max. 6 Personen). Wer sich vom Preis nicht abschrecken lässt, erlebt mit dem traditionellen Fortbewegungsmittel eine ungewöhnliche Sicht auf Häuser und Palazzi. Mit der Gondel können auch die vielen kleinen Seitenkanäle erkundet werden, die man sonst nicht erreichen kann.

Ein Gondel kann überall an den Kanälen beim Gondoliere, dem Gondelführer, gemietet werden. Zu erkennen sind diese an der typischen Seemannskleidung mit Strohhut.

> Preise


Private Rundfahrt:
Gondelfahrt Venedig einschließlich Canal Grande
Fahren Sie durch Venedig mit einer privaten Gondel auf einer 1-stündigen Tour, und erfahren Sie auch alles über die Geschichte der typisch venezianischen Gondeln!
> Details und buchen
> Weitere Bootstouren

Mit der Fährgondel (Gondola Traghetto)
An zur Zeit acht Stellen kann der Canal Grande mit Fährgondeln überquert werden. Da der größte Kanal Venedigs über seine gesamte Länge von immerhin knapp vier Kilometern nur von vier Brücken überspannt wird, ist dies eine bequeme und schnelle Möglichkeit, die andere Seite zu erreichen.

Die Überfahrt ist nur tagsüber möglich, der Preis beträgt einheitlich 50 Eurocent.